Lackieranlagen

Ihr Ansprechpartner für Lackieranlagen:

Herbert Wiedemann
Tel: +49 911 34 77 20
h.wiedemann@dete.de

Lackieranlagen werden heute in vielen Unternehmen und in der Industrie benötigt. Man kann sie unterschiedlich klassifizieren und einteilen, beispielsweise nach ihrer Bauart, der verwendeten Applikationstechnik, dem verwendeten Abscheidesystem und der Handhabungstechnik. Lackieranlagen können sowohl für den manuellen Gebrauch als auch für Roboter oder Bewegungsautomaten konzipiert werden. Werden in der Lackieranlage große Teile wie beispielsweise Landmaschinenteile lackiert, gibt es z.B. bei der Handapplikation die Möglichkeit, spezielle Arbeitsplattformen für Lackierer einzubauen.

Je nach Bauteilart und Anforderung an die Oberfläche kommen verschiedene Applikationstechniken in Frage. Dabei gibt es neben dem klassischen Druckluftspritzen (Niederdruck) noch das Airmix- und das Airlessverfahren. Für bestimmte Materialien und Bauteilgeometrien bietet sich außerdem das Elektrostatikbeschichten an. Auch bei den Bauarten unterscheiden sich Lackieranlagen voneinander. Für die Serienproduktion werden häufig Durchlaufspritzkabinen und Taktspritzkabinen eingesetzt, Großraumspritzkabinen benutzt man sowohl bei der Serienproduktion als auch bei Großteilen. Omegaspritzkabinen (Omegaschleifen) sind sinnvoll bei Kleinteilen, für Flachteile hingegen werden gerne Flachspritzautomaten verwendet. Eine Sonderbauform mit eigenen Regularien ist die Kombikabine, in der sowohl lackiert als auch getrocknet wird.

Anforderungen beim Bau einer Lackieranlage

Beim Bau von kompletten Anlagen gibt es einiges zu beachten, damit das Endprodukt auch den Anforderungen genügt. Dazu gehören sowohl technische als auch gesetzliche Anforderungen und nicht zuletzt diejenigen, die ein Unternehmen an das fertige Produkt stellt. Vorteilhaft für den Betrieb einer Spritzkabine ist eine klimatisierte, beheizte, befeuchtete sowie filtrierte Luft. Hohe Sicherheitsstandards sowie die Einhaltung der ATEX-Vorschriften (Richtlinien hinsichtlich des Explosionsschutzes) gehören ebenfalls dazu. Die Luftführung ist ebenfalls ein Thema, mit dem man sich beim Aufbau einer Lackieranlage befassen muss. Erfolgt diese von oben nach unten, kommen Gegenstromventuriwäscher zum Einsatz, bei horizontaler Luftführung eher Gleichstromventuriwäscher.

Der Lacknebel, der bei der Spritzlackierung entsteht, muss abgesaugt und gereinigt werden. Das geschieht mittels Abscheidesystemen, wobei man hier zwischen Nass- und Trockenabscheidung unterscheidet. Über Filtermatten aus schwer entflammbaren Materialien wie Glasfaser oder Faltkartonfilter wird der Lacknebel abgeschieden. Nasswäscher kommen bei der Nassabscheidung zum Einsatz, eine andere Bezeichnung ist Gaswäscher. Durch das Zusammenführen von Gas und Flüssigkeit werden feste Bestandteile aus dem Gas gewaschen. Was übrig bleibt ist Lackschlamm, der wiederum der Lackschlammabscheidung zugeführt wird.

Planung einer Lackieranlage

lackieranlagen-planung

Eine Lackieranlage ist also eine komplexe Angelegenheit, bei der zahlreiche Parameter einfließen. Hier ist es von Vorteil, einen Partner an der Seite zu haben, der sich mit dem Aufbau einer solchen Anlage auskennt – von der Lackierkabine über den Trockner bis hin zum Abscheider. Der komplette Service beginnt bei uns mit der Ansicht des lackierten Produkts des Kunden. Von dort aus gehen wir Schritt für Schritt den kompletten Prozess des Lackierens durch. Unter Berücksichtigung spezifischer Wünsche und Vorgaben erstellen wir zunächst ein grobes Handlingskonzept mit den notwendigen einzelnen Prozessschritten. Da viele Faktoren mitberücksichtigt werden müssen, stimmen wir diese auch gerne mit dem Lacklieferanten ab.

In einem anschließenden Prozess ermitteln wir die benötigte technische Ausrüstung, angefangen bei der Fördertechnik, über die Vorbehandlung, bis hin zum Trockensystem. Weitere Faktoren wie Taktzeiten und Temperatur werden ebenfalls berücksichtigt. In unsere Layout-Zeichnungen fließen sowohl die räumlichen Gegebenheiten als auch der Prozessablauf mit ein. Der Vorteil bei von uns aufgebauten und konzeptionierten Anlagen liegt darin, dass alles aus einer Hand kommt.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an!

Lackieranlage – Der Aufbau

lackieranlagen-Aufbau

Bei der Umsetzung Ihrer Lackieranlage sind wir alleiniger Ansprechpartner für alles, was damit zusammenhängt – von der Konzeptionierung bis zur Übergabe und darüber hinaus. Wir erstellen einen Montagezeitplan und bestellen die benötigten Komponenten. Auf der Baustelle kümmern wir uns darum, dass alle benötigten Teile geliefert werden und an ihren Platz kommen. Währenddessen machen sich unsere Techniker daran, die genauen Konstruktionspläne zu erstellen und stellen die nötigen Berechnungen an. Nur so kann eine reibungsfreie Montage Ihrer Lackieranlage gewährleistet werden. Die fachgerechte Errichtung beziehungsweise Montage der einzelnen Anlagenelemente wie Stützkonstruktionen und Einhausungen sowie der Infrastruktur wie Rohrleitungen, Luftkanäle und elektrische Installation übernimmt unser Montageteam.

Da es beim Bau und der Inbetriebnahme je nach Typ einer Lackieranlage etliche Richtlinien zu beachten gibt, sind wir diesbezüglich immer auf dem Laufenden. Unsere Techniker erstellen die benötigte Anlagendokumentation nach den einschlägigen Richtlinien, um Ihnen diese dann bei der Abnahme der Lackieranlage zu übergeben. Unsere Anlagenspezialisten führen den Probebetrieb persönlich durch und schulen zudem Ihr Personal, damit Sie den Betrieb Ihrer Anlage reibungslos fortsetzen können. Bei Fragen und Problemen sowie anfallenden Reparaturen und Änderungen an der Anlage stehen wir Ihnen natürlich weiterhin zur Verfügung.

Alles rund um Ihre Lackieranlage

Wir haben nicht nur langjährige Erfahrung als Hersteller von Lackieranlagen, sondern bieten außerdem Lösungen für alles, was dazugehört. Darunter fallen Dinge wie Fördertechnik, Vorbehandlung, die passende Applikationstechnik sowie die dazugehörige Lackversorgung und die Versorgung mit Zu- und Abluft.

Bei unserer Arbeit kommen neueste Technologien in allen Prozessschritten zum Einsatz und wir verwenden langlebige und qualitativ hochwertige Komponenten aus deutscher Produktion. Schon seit 1976 beschäftigen wir uns mit Lackieranlagen beziehungsweise der industriellen Lackiertechnik. Darüber hinausarbeiten wir an umweltschonenden, energiesparenden und emissionsreduzierenden Produkten, die wir selbstverständlich an unsere Kunden weitergeben. Gerade bei der Arbeit mit Lacken sind Themen wie Abluft, V.O.C. und Abscheidung wichtige Themen, denen wir uns fortlaufend widmen.

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Lackieranlage

Individuelle Lackieranlage von Dete

Maßgeschneiderte Lösungen sind bei uns im Anlagenbau für Lackiertechnik bzw. Oberflächentechnik selbstverständlich. Wir sind Ihr Ansprechpartner, egal, ob es um Metall-, Kunststoff- oder Holzbeschichtung geht. Trockner- und Industrieöfen, z.B. Einbrenn- und Anlassöfen, gehören ebenfalls zu unseren Spezialgebieten. Pumpentechnik und Peripherie wie Materialdruckregler und Deckelheber für 30kg-Hobbocks oder 200l-Fässer aus eigener Fertigung ergänzen das Sortiment.

Lackieranlagen kommen heute vielerorts zum Einsatz. So gibt es beispielsweise Lackieranlagen für Tischlereien, für Fenster sowie Lackieranlagen für Kunststoffteile. Die Anforderungen sind hier jeweils sehr unterschiedlich. Oftmals kommt bei 2K-Lacken unsere hochentwickelte 2-K-Technik zum Einsatz. Dabei werden Lack und Härter in einem bestimmten Verhältnis zueinander gemischt. Unsere 2K-Anlage macht das automatisch, sobald der Lackierer die Pistole betätigt. Über zwei Messzellen werden die Ist-Volumenströme gemessen, in der SPS-Steuerung verglichen und je nach Verhältnis über die beiden Komponentenventile an das Soll-Verhältnis angepasst.

Neben voll- und teilautomatischen Anlagen zum Lackieren und deren Planung, Montage und Inbetriebnahme bieten wir auch Lösungen für die Handlackierung. Dazu gehören Lackierpistolen für alle Anwendungsgebiete – von der einfachen Niederdruck-Becherpistole bis zur robusten Airlesspistole in Industriequalität. Falls Sie Ihre bestehende Anlage erweitern oder modernisieren wollen, stehen wir Ihnen ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an!